Reichtum: 12 Gründe, warum manche niemals reich werden

0
345

Reichtum: 12 Gründe, warum manche niemals reich werden

Der Durchstarter-Podcast von und mit Damian Richter, deinem Motivationstrainer und Live-Coach für ein außergewöhnliches Leben. Los geht’s. Leinen los und level up your life mit Folge 102 und dem Thema: 12 Gründe, warum die meisten Menschen niemals reich werden. Herzlich Willkommen zum Durchstarter-Podcast Folge Nummer 102. Mit dem Titel: 12 Gründe, warum die meisten Menschen niemals reich werden.

Wenn es dir so geht wie den meisten Menschen da draußen, dann lebst du dein Leben noch nicht voll aus. Dann weißt du ganz genau: hey da geht noch einiges mehr. Und du stellst dir vielleicht auch manchmal diese Frage: hey, das kann doch noch nicht alles gewesen sein. Wahr, oder wahr?

Und ich glaube, das ist auch der Grund warum du im Durchstarter-Podcast bist. Du willst auf ein neues Level. Du willst mehr. Du bist unzufrieden. Du bist auch hungrig. Du willst einfach auf ein neues Level. Naja und das heißt auch, dass dein Kontostand auf ein neues Level darf. Wahr, oder wahr?

Wir haben letztens in so einer Think Tank Runde darüber nachgedacht, warum so viele Menschen nicht reich sind. Warum das so viele Menschen gibt die so ein durchschnittlich, finanziell durchschnittliches Leben leben. Und wir haben für dich, mit meinem Team, 12 ganz klare Gründe definiert. Und diese 12 Gründe, die gebe ich dir heute ganz kurz und knapp mit an die Hand. Und deine Aufgabe ist es, das sacken zu lassen, darüber nachzudenken. Dir das wieder und wieder anzuhören.

Denn desto öfters du das anhörst, um so mehr Ideen und umso mehr Informationen wirst du aus dir heraus bekommen, welcher dieser Punkte der übergeordnete Grund ist, warum es bei dir im Leben noch nicht so schnell voran geht, wie du dir das eigentlich wünschst. Also bist du bereit? Sehr gut, dann hör gut zu.

Das hier, was jetzt kommt, hat das Potential dein Leben ein für alle Mal zu verändern. Also los geht’s. Nummer eins: die meisten Menschen haben Reichtum niemals klar für sich definiert.

Die kommen noch nicht mal auf die Idee, dass sie überhaupt reich sein könnten. Und wenn sie über Reichtum nachdenken, dann ist das mehr so ein: mh, ich würde gerne, ich hätte gerne, ich versuche mal, ich probier’s mal, ich möchte gerne und so weiter. Doch da ist keine Energie drin. Sie haben gar nicht klar definiert was den Reichtum überhaupt für sie ist und wann Reichtum anfängt. Und daher werden sie auch niemals das Gefühl haben, dass sie reich sind. Macht das für dich Sinn? Ja, oder ja?

Kommen wir zu Nummer zwei: sie denken, dass Wohlstand ein bewegliches Ziel ist. Was ich damit meine? Sie denken: naja, wenn ich auf den Wohlstand zugehe, dann läuft er vor mir weg. Sie haben nicht das Gefühl, dass sie diesem Wohlstand näher kommen, sondern dass egal was sie tun, sie haben das Gefühl, dass sich nichts verändern.

Egal was sie tun, das finanzielle Thermostat steht am Ende des Jahres wieder genau da wo es vorher war. Und sie sehnen sich danach, sie hoffen, dass das durch all ihr wirken irgendwie mal anders wird. Dass dieses Programm sich verändert. Doch die Summe, an Geld im außen, kann dein Programm im innen niemals verändern. Macht das Sinn für dich? Ja, oder ja?

Nummer drei: die meisten definieren den Wohlstand so, dass es für sie unmöglich ist ihn zu erreichen.

this video uploaded by: Damian Richter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here