Emotion: Umgang mit Ärger und Wut

0
764

Umgang mit Ärger und Wut – Robert Betz

Wir ärgern uns ganz schön oft im Leben. Aber wissen oft nicht, wie wir dann mit diesem Ärger umgehen wollen und können. Denn wir sagen: Wir ärgern uns. Ich ärgere mich. Und da liegt schon der Hase im Pfeffer. Wir merken: Das Ärgern tut uns selbst am wenigsten gut. Was können wir konkret machen? Wenn ich mich über jemand ärgere, über irgendein Ereignis oder eine Person? Dieser Ärger, das ist erst mal wichtig festzustellen, ist in mir. Und zwar, er ist schon in mir, bevor mich eine Person geärgert hat.

Ja, ich provoziere geradezu mit meinem in mir verborgenen gestauten Ärger, dass mir Menschen begegnen, die ihre Finger in diese Ärger- Wunde legen oder wie wir sagen, unsere Knöpfe drücken. Und dann brausen wir oft auf, fühlen oft einen Krampf in der Magengegend oder laufen rot an, wenn es so richtig heiß kocht in uns. Und dann ist die Frage: Was machen wir dann?

Und was machen wir generell mit Wut und Ärger, die wir über lange Jahre in uns gespeichert haben? Auch hier lade ich dich ein nach innen zu gehen und deinem Ärger und deiner Wut regelmäßig zu begegnen. Viele Menschen laufen wie Handgranaten durch die Gegend, weil sie über Jahrzehnte dies nicht getan haben und stattdessen Ärger und Wut abgelehnt haben. Und dem Mitmenschen, der diesen Ärger, diese Wut auslöst, die Verursacherschuld gegeben haben. Aber, das ist nicht die Wahrheit.

Noch mal, der andere löst Ärger und Wut in dir aus, die schon lange in dir waren. Wenn du nach innen gehst, und ich lade dich ein, das jetzt einmal kurze Zeit zu tun mit mir. Ich schließe die Augen und du bitte auch, und gehst in einen sanften Atemrhythmus über. Du spürst den Boden unter deinen Füßen und entspannst dich.

Ich nehme an, im Moment ist wenig Ärger in dir. Aber in Momenten wo Ärger hochkommt, empfehle ich dir ebenfalls, in diese Sitzposition zu gehen, und sei es auf der Toilette, weil du keinen anderen ruhigen Platz finden kannst im Moment. Setzt dich hin, schließe die Augen und atme. Und zum Ärger, zur Wut direkt zu sprechen, mit Worten wie: Du, der Ärger, du die Wut in mir, du darfst jetzt da sein.

Ich bin bereit dich zu fühlen. Und während du atmest gehst du mit deiner Aufmerksamkeit in deinen Körper und schaust nach, forscht geradezu nach, wo sich Ärger und Wut versteckt haben. Und du wirst oft im Bauch fündig werden, der sich oft warm anfühlt. Wenn du hinein schaust, siehst du oft eine rote Farbe, die diesen Ärger symbolisiert. Bei anderen wird der Ärger im Hals sitzen, wo wir sagen: Ich habe einen dicken Hals bekommen, der Hals schwillt mir an, wenn ich diesen Menschen sehe oder höre oder an dieses Ereignis denke. Bei wieder anderen stecken der Ärger und die Wut in den Unterarmen, in den Muskeln der Unterarme. Und du atmest und spürst hinein, wenn du ärgerlich oder wütend bist, wo dein ganz persönlicher Ärger, deine Wut sich im Körper aufhalten. Atme und fühle jetzt, auch in diesem Moment nach und sage: Aller Ärger, alle Wut in mir dürfen jetzt da sein.

this video uploaded by: BETZ BEWEGT – Robert Betz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here