Überzeugen lernen: 3 einfache Tipps, um einen Menschen zu überzeugen

0
398

 

Überzeugen lernen: 3 einfache Tipps, um einen Menschen zu überzeugen

Drei einfache Tipps, um einen Menschen zu überzeugen! Ja Leute, dieses Video nehme ich von meiner wunderschönen Dachterrasse auf, die ihr hier sehen könnt! Also es ist wirklich hervorragendes Wetter gerade und ich habe mir gedacht, ich nehme einfach einmal ein kurzes Video für euch zu diesem Thema auf. Menschen überzeugen.

Warum dieses Thema? Weil es euch sowieso euer ganzes Leben begleiten wird. Und das meine ich weder unethisch noch irgendwie anders, sondern es ist einfach so. Menschen überzeugen, ist gerade als Unternehmer eine wichtige Sache! Und wie gesagt ich meine das Ganze nicht manipulativ oder so. Sondern nennen wir es einfach einmal, wirklich gut reden zu können.

Bevor wir jetzt anfangen, möchte ich euch kurz direkt ein Buch empfehlen, welches sehr, sehr genial ist zu diesem Thema. Und zwar ist es: „Deal – Du gibst mir was ich will“ von Jack Nasher. Den Link zu diesem Buch findet ihr unter diesem Video. Sowohl zu dem physischen Buch auf Amazon als auch zu der digitalen Audible-Version, also zur Audiobuch-Version. Das Coole ist, das Audible-Buch könnt ihr euch kostenlos herunterladen. Wenn ihr also lieber hört statt lest, dann perfekt für euch! Beide Links findet ihr unter diesem Video – sowohl zum Buch als auch zur Audioversion.

Also fangen wir an! Tipp Nummer 1 um einen Menschen zu überzeugen. Oder das eben wie gesagt auch Dinge, die sind sehr allgemein bekannt, aber ich möchte euch einmal meine drei besten Tipps geben. Tipp Nummer 1 um einen Menschen zu überzeugen ist: Schaffe irgendeine Form von Knappheit oder von Verknappung! Bedeutet: Wenn du jemanden überzeugen willst, dann mach dich rar oder mach das, was du verkaufen willst, rar. Wenn du zum Beispiel etwas verkaufst, dann sag zum Beispiel, dass es viele andere Interessenten gibt. Du musst natürlich nicht immer lügen. Du kannst auch das Objekt an sich sehr, sehr rar machen in Anführungszeichen.

Du musst da nicht irgendeinen Schwachsinn labern oder so etwas, sondern du kannst wirklich auch sagen: „Hey, das ist etwas Wertvolles“ oder „Es gibt viele Interessenten“ oder was auch immer. Ein gutes Beispiel dafür ist zum Beispiel von Robert B. Cialdini in seinem Buch „Die Psychologie des Überzeugens“. Da spricht er eben davon, dass sein Bruder zu einem Termin, wo er eben ein Auto verkaufen wollte, eben gleich mehrere Interessenten eingeladen. Also er hat nicht wie sage ich jetzt einmal klassisch die meisten Leute, einen Interessenten eingeladen und dann den Nächsten und dann den Nächsten, dann den Nächsten. Sondern er hat einfach gleich mehr auf einen Schlag eingeladen und das hat eben dazu geführt, dass die Interessenten natürlich eine Knappheit gespürt haben. Ja, beim Kauf eines Autos beispielsweise.

Das kannst du genauso gut machen, wenn du etwas kaufst. Ja, du kannst auch da sagen: „Ja, ich habe noch andere potentielle Verkäufer, die mir das Objekt verkaufen können!“ Oder was auch immer.

Tipp Nummer 1 ist auf jeden Fall: Schaffe Knappheit!

Tipp Nummer 2: Schaffe Sympathie! Auch das ist eine Sache, die machen viele falsch, wenn sie etwas verkaufen wollen. Sie versuchen dann immer sozusagen oder versuchen eine gewisse Distanz zu halten, gerade in Deutschland ist es ja sehr, sehr weit verbreitet. Das ist natürlich völliger Bullshit! Weil wir dadurch eben eine Brücke schaffen zwischen uns und unserem Interessenten. Das heißt also, es ist ja viel besser eine Sympathie aufzubauen und ein Freund zu sein, anstatt ein Feind zu sein oder eben jemand, der uns fremd erscheint. Und wie erschaffen wir Sympathie? Durch Gemeinsamkeiten. Das heißt also, wir versuchen Gemeinsamkeiten mit unserem Gegenüber zu finden oder durch gleiche Werte, nennen wir es einmal eher. Das ist eine super Möglichkeit, eine Sympathie zu schaffen. Und eine super Möglichkeit, einen Menschen zu überzeugen!

Kommen wir zum dritten und wichtigsten Tipp, wenn es wirklich um Verkaufsverhandlungen geht. Tipp Nummer 3 ist Ankern! Einen Anker setzen! Wenn wir etwas verkaufen wollen, dann machen die meisten den Fehler, oder einer der größten Fehler, den man machen kann ist eben zu schreiben auf Verhandlungsbasis. Warum? Weil wir dann den anderen einen Preis vorgeben lassen. Und dieser Preis setzt einen Anker. Und wenn immer ein Anker gesetzt wird, ist es das, worum verhandelt wird.

this video uploaded by: Kris Stelljes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here