Schüchternheit überwinden: Wie werde ich selbstbewusster?

0
421

 

Schüchternheit überwinden! Selbstbewusstsein stärken! Wie werde ich selbstbewusster?

Peter: Hi, mein Name ist Peter Frahm und hier ist eine neue Frage von einem meiner Zuschauer.

Frage: Hallo Herr Frahm, ich liebe Ihre Videos.

Peter: Vielen Dank.

Frage: Und ich habe eine Frage an Sie. Ich war schon immer super schüchtern gewesen. Das behindert mich im Job, genauso wie im Privatleben. Meine Freunde sagen immer: geh doch mal mehr aus dir raus.

Peter: Da gehe ich gleich ganz genau drauf ein.

Frage: Aber ich kann das einfach nicht. Ich bin einfach nicht extrovertiert. Ich weiß auch, dass ich diese Schüchternheit nie ablegen werde, aber vielleicht kann ich das Ganze ja ein wenig Eindämmen. Irgendwelche Ideen?

Peter: Ja, viele Ideen. Und zwar sind Sie einem Irrtum aufgesessen sozusagen. Sie haben den Glaubenssatz: ich bin schüchtern, ja ich bin nicht extrovertiert, nein ich bin schüchtern. Das ist der Glaubenssatz den Sie haben. Und dieser Glaubenssatz, damit kreieren Sie Ihr ganzes Leben. Und zwar läuft das folgendermaßen ab. Sie kriegen als Kind zum Beispiel gesagt: schau da nicht so hin, man spricht nicht mit fremden Leuten, benimm dich, sei ruhig, sei lieb, sei brav, sei nett. Und andere Menschen können dir weh tun und so weiter. Oder Sie haben eine Erfahrung gemacht wo Sie ausgelacht, gehänselt wurden und da sind dann die Glaubenssätze entstanden: okay, andere Menschen können dir weh tun. Du musst vorsichtig sein vor anderen Menschen. Ja du musst aufpassen. Selbstschutz. Und Selbstschutz ist natürlich eine gute Sache, ist sinnvoll. Weil wir nicht einfach so auf alle Menschen einfach offen zugehen können.

Da kann man schon verletzt werden. Aber in unserer Gesellschaft wird das absolut übertrieben meines Erachtens. Und Sie haben den Glaubenssatz irgendwie entwickelt: ich bin schüchtern, oder haben das, kann auch sein, dass Sie das von einem Ihrer Vorfahren mitbekommen haben. Oder dass dieses Unsicherheit die Sie heute in Ihrem täglichen Leben erleben, dass das eigentlich eine Eigenschaft ist die zu Ihren Eltern gehört, ja? Die gar nicht Ihre Eigenschaft ist, sondern dass die zu Ihren Eltern gehört. Gibt es super oft. Und Sie haben jetzt den Glaubenssatz an der Backe: ich bin schüchtern, ich bin nicht extrovertiert. Aber dreimal dürfen Sie raten, was glauben Sie welcher Teil in Ihnen Sie dazu veranlasst hat mir diese Mail zu schreiben ja und der bei meinen Videos gesagt hat: oh ich merke ich werde aggressiv, ich werde sauer, mich nervt meine Schüchternheit. Ich muss jetzt dahin schreiben wie ich das los werden kann. Und was glauben Sie welcher Teil in Ihnen es ist der diese Schmerzen verursacht?

Ja der diese Probleme verursacht? Der Sie sagen lässt: scheiße meine Schüchternheit geht mir auf die Nerven. Das ist nicht Ihr schüchterner Anteil, das ist ihr extrovertierter Anteil, den Sie gelernt haben zu missachten, oder in den Hintergrund zu drängen. Denn wie ich immer sage: jeder Mensch hat alle Persönlichkeitsanteile die er braucht, oder auch nicht braucht, bereits in sich. Das heißt, Sie haben einen schüchternen Anteil in sich, Sie haben aber auch einen extrovertierten Anteil in sich. Wenn Sie aber jetzt von Kindheit an die Erfahrung gemacht haben, dass es angeblich besser sei immer nur schüchtern zu sein, oder dass man lieb und nett sein muss, aber man kann doch nicht, man darf doch nicht, man sollte nicht, dann bedienen Sie immer nur diesen schüchternen Teil, missachten aber gleichzeitig diesen extrovertierten Teil. Ja und das verursacht die Schmerzen. Dieser extrovertierte Teil den Sie in sich haben, auch wenn Sie das vielleicht jetzt noch nicht glauben, der hat Sie dazu geführt diese Mail hier zu schreiben und mir überhaupt zu schreiben und sich mit diesem Thema zu beschaffen. Und der produziert auch die Schmerzen in Ihnen.

Der sagt nämlich: hey, ich bin dein extrovertierter Anteil, ich will auch mal gesehen werden. Ich will auch mal ausgelebt werden und hör bitte auf mich zu ignorieren. Das ist ganz oft so. Die Männer die zum Beispiel in meinen Flirtseminaren sitzen, die glauben, dass der schüchterne Anteil sie dahin geführt hat, dieser Unsicherheitsanteil. Aber es ist der extrovertierte Anteil der gesagt hat: hey, du musst jetzt was machen, ich bin auch da, ich bin dein extrovertierter Anteil. Ich will auch mal bedient werden und ich will auch mal an die Oberfläche gelassen werden. Dann will ich noch was zum Punkto Glaubenssätze sagen.

Frage: Ich weiß auch, dass diese Schüchternheit, dass ich diese Schüchternheit nie ablegen werde,

Peter: glauben Sie hier. Das ist ein Glaubenssatz. Und wenn Sie diesen Glaubenssatz haben und weiterverfolgen, dann wird es auch schwer diese Schüchternheit abzulegen. Wenn Sie den Glaubenssatz hätten es ist total easy Schüchternheit abzulegen und ich liebe meine Schüchternheit. Wenn ich will bin ich schüchtern, wenn ich will bediene ich aber auch meinen extrovertierten Anteil.

this video uploaded by: Peter Frahm Coaching

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here