Erfolg: Drei Dinge, die Dich zurückhalten

0
349

Erfolg: Drei Dinge, die Dich zurückhalten

Der Durchstarter-Podcast von und mit Damian Richter, deinem Motivationstrainer und Live-Coach für ein außergewöhnliches Leben. Los geht’s. Leinen los und level up your life mit Folge 82 und dem Thema: Drei Dinge, die dich zurückhalten. Herzlich Willkommen zu unserem Durchstarter-Podcast, heute Folge Nummer 82. Drei Dinge, die dich zurückhalten.

Ganz viele Menschen haben das Gefühl, dass sie schnell voran gehen wollen, neues erreichen wollen, doch irgendetwas hält sie fest. Es fühlt sich für ganz viele so an, als wenn es da irgendwie so eine unsichtbare Handbremse gibt. Mit dem einen Fuß, da stehen sie schon auf dem Gaspedal und mit dem anderen irgendwie auf der Bremse. Sie wollen, aber kommen irgendwie nicht voran. Kennst du so etwas?

Dann kannst du jetzt mal laut sagen: oh man, das bin ja ich. Genau, also irgendetwas hält sie davon ab, das zu tun was sie tun müssen um dahin zu kommen, wo sie hin wollen. Und ganz viele fangen dann an sich eine Geschichte zu erzählen: ja da gibt es diese Handbremse in mir und deswegen geht es nicht und darum geht es nicht. Und ich brauche dies noch und ich brauche das noch. Und genau das ist Blödsinn. Das ist was? Es ist Blödsinn. Nennen wir es mal beim Namen. Es sind genau drei Dinge. Wie viele? Drei Dinge, die dich zurückhalten dahin zu kommen wo du wirklich hin willst.

Nummer eins: die Unfähigkeit den weiteren Weg, deinen weiteren Weg, vorherzusagen. Du weißt eben noch gar nicht ganz genau was du eigentlich willst. Und immer dann, wenn keine Klarheit da ist, bist du gar nicht in der Lage Entscheidungen für oder gegen etwas zu treffen. Und immer dann, wenn keine Klarheit in deinem Leben da ist, dann kannst du dir das vorstellen wie so eine kleine Nussschale mit einem Segel auf dem großen Ozean. Egal von wo der Wind kommt, es wird in deinem Leben immer der falsche sein.

Du wirst immer irgendwie dieses Gefühl haben nicht anzukommen, dieses Gefühl haben, dass dich das Leben in irgendeine Richtung schupst. In dem Moment wo Klarheit da ist, kannst du dir die Frage stellen, wenn ich mein Ziel kenne, was muss ich jetzt zuerst tun um dieses Ziel zu erreichen? Und dann kannst du dir also einen Plan aufbauen. Du stellst dir das Endziel vor, wenn die Klarheit da ist. Wie so bei einer Immobilie, wenn der Architekt das Haus fertig designet hat und es schon auf dem Papier entstanden ist.

Dann hat er schon ein Bild. Dann weiß er genau wo es hin geht. Und erst dann, wenn er dieses Ideal kennt, dieses voraus gedachte, das was in der Innenwelt entstanden ist, also in dem Kopf entstanden ist, um es dann aufs Papier zu bringen, erst dieses Bild kann dann dazu führen, dass der Architekt die nächste Frage stellt: Was müssen wir jetzt als nächstes tun, um dieses Bild, dieses Ideal, dieses Gebäude im Außen entstehen zu lassen. Und dann entsteht der Plan. Und für dich ist es ganz wichtig, dass du dir Zeit nimmst und dir genau überlegst, was du eigentlich willst.

Was genau willst du? Was soll das Endergebnis in deinem Leben sein? Wie willst du leben? Wie soll deine Energie sein? Wie soll dein Körper aussehen? Wie willst du dich fühlen, wenn du morgens die Augen aufmachst? Wie soll sich dein Kontostand entwickeln? Wie sollen deine Beziehungen sein? Wenn du morgens die Augen aufmachst und nach links oder rechts schaust, was willst du dann um dich herum sehen? Und damit das in Zukunft für dich leichter geht, gibt es einen Prozess. Den Prozess haben wir vor über sieben Jahren mit einem kanadischen Hirnforscher entwickelt und das nennt sich bei uns der VAK-Prozess. Die Erschaffung des persönlichen Ideals.

this video uploaded by: Damian Richter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here